Entdecken Sie Centrovital Hotelprodukte für Zuhause

13.02.22

MicrosoftTeams-image-4

Nadine testet: NeckProtect® - ein Nackenstützkissen in 4 Härtegraden!

In letzter Zeit plagten mich wieder stärkere Nackenbeschwerden und Schmerzen im oberen Rücken. Ich hatte bereits einige unterschiedliche Kissen zuhause herumliegen - keines hatte jedoch bisher einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. So wechselte ich gerne und häufig zwischen diesen Kissen. Meine Angewohnheit, im Laufe der Nacht das Kissen wegzuschieben, um mich von der Seite in die Schutz suchende Bauchlage zu begeben und den Kopf lieber auf die Matratze zu legen (womit ich mich in die ungesündeste Schlafposition von allen begab), begünstigte meine Beschwerden sicherlich noch.

Ein neues Produkt in unserem Sortiment - das Richtige für mich?

Als wir kürzlich die Produkte von Centa-Star in unser Sortiment aufnahmen, fiel mein Fokus gleich auf die NeckProtect® Serie dieser Marke. Besonders spannend: Das Kissen gibt es in mehreren Ausführungen. Von unseren Matratzenmodellen waren mir unterschiedliche Härtegrade bereits bekannt - bei einem Kissen nicht so geläufig.

neck protect kissen prospekt

NeckProtect® setzt laut Hersteller genau dort an, wo der Schmerz entsteht: es berücksichtigt die menschliche Anatomie und bietet jedem Halswirbel das, was er braucht. So werden Nacht für Nacht die Nackenwirbel C5 bis C7 gestützt und C1 und C2 entlastet, damit der Nacken seine natürliche C-Form zurück bekommen kann.

Ok, die Sache mit den Nackenwirbeln habe ich mir auf unserem Produktbild erstmal genauer angeschaut - denn mal ehrlich, wer kann so spontan mit numerischen Bezeichnungen seiner Nackenwirbel etwas anfangen oder hat gar einen Schimmer davon, wo sich welcher genau befindet? ;-)

Doch der Hersteller beschreibt alles ziemlich plausibel. Das „C“ steht natürlich für die C-Kurve, in der Philosophie der amerikanischen Chiropraktik auch „curve of life“ genannt und ist nicht nur die Voraussetzung für die freie Bewegung des Kopfes – sondern auch für unser Wohlbefinden.

Jeder Wirbel bekommt bei der Nutzung des NeckProtect® Nackenstützkissens seine besondere Behandlung, die uns vor Schmerzen bewahrt und einen angenehmen Schlaf beschert.

Beispielsweise werden die Wirbel C5 – C6, Mitglieder der unteren Halswirbelsäule und verantwortlich für die meisten Bandscheibenvorfälle, am höchsten Punkt des Kissens unterstützt.

Gleichzeitig entlastet NeckProtect® die druckempfindlichen oberen Halswirbel Atlas und Axis und in Seitenlage zusätzlich die Ohren und Kiefergelenke.

Die unterschiedlichen Härtegrade

Zugegeben, für jemanden wie mich, die absolut unfähig ist, spontan Entscheidungen zu treffen, sobald sie mehr als 2 Möglichkeiten zur Auswahl hat, war es nicht so einfach, sich zwischen den vier Varianten Sensitive, Softness, Ultra und Corrective zu entscheiden. Noch dazu online!

Die unterschiedlichen Besonderheiten werden verständlich beschrieben - allerdings schien mir alles, irgendwie, passend für mich - oder eben auch nicht. Meine Kollegin Mey, kurz vor dem Nervenzusammenbruch, weil sie mein „vielleicht dies - oder nein, doch lieber das?“ nach langen 10 Minuten nicht mehr ertragen konnte, schlug mir dann vor, einfach auf mein Bauchgefühl zu hören.

Gesagt, getan - und da ich mich und meinen Körper als recht empfindlich beschreiben würde, ließ ich mich letztlich einfach von der Bezeichnung der Kissen leiten und bestellte das Sensitive Kissen: „Das hypersofte Kissen mit hohem Komfort. Der elastische Schaum passt sich Ihrer Nackenkontur bei jeder Änderung Ihrer Schlafposition sehr schnell an. Das Liegegefühl gleicht einem sanften Schwebe-Effekt.

neck protect kissen aufbau als gif

Um eine noch optimalere Schlafposition zu erreichen, bestellte ich mir außerdem die ergänzenden NeckProtect® Seitenkissen. Zwei kleinere Kissen, die mit einem elastischen Band verbunden sind und mit einem Handgriff unter dem NeckProtect® Kissen platziert werden. Die erhöhte Handauflage durch die Seitenkissen soll die Verdrehung der Schultern und Arme verhindern und für Tiefenentspannung des oft angespannten Schultergürtels sorgen.

Ja - über Tiefenentspannung würde sich mein Schultergürtel unter Garantie freuen! Ich war sehr gespannt, ob und wie mein Schlaf sich mit NeckProtect® verbessern würde.

Meine Erfahrungen mit dem NeckProtect® Nackenstützkissen

Kissen und Seitenkissen kamen gut in großen Kartons verpackt bei mir an. Die kleine Anleitung, die Centa-Star für die optimale Nutzung des Kissens beilegt, ist sehr informativ und hat mir geholfen, die korrekte Schlafposition auf dem Kissen zu verstehen. Das Kissen hat bereits einen Überzug und kann so genutzt werden oder aber von passenden Schonbezügen umhüllt werden. Man sollte vermeiden, durch nicht eigens für das Kissen konzipierte Bezüge die Form zu verändern, da so nicht mehr die optimale Funktion des Kissens gewährleistet werden kann. Der Bezug ist sehr angenehm und weich - ich möchte sogar behaupten, dass keine meiner Kissenbezüge da bisher mithalten konnten. Der Bezug ist abnehmbar und kann bei 40° gewaschen werden.

Das Kissen mit dem Härtegrad Sensitive ist wirklich hypersoft. Ich befürchtete erst, dass es mich zu wenig stützen würde, doch ich kann hier die Aussage des Herstellers absolut unterschreiben: der Schwebe-Effekt ist tatsächlich da, so dass man das Kissen unter sich fast nicht mehr wahrnimmt.

Nach den ersten beiden Nächten bin ich mit Nackenbeschwerden aufgewacht - ich bin mir nicht sicher, ob mein Nacken sich möglicherweise erstmal an das neue Kissen gewöhnen musste oder ob es daran lag, dass ich zunächst auf der Seite mit der stärkeren Wölbung des Kissens lag. Denn seit ich auf der flacheren Seite liege, habe ich wohl die optimale Position gefunden und schlafe viel besser. Meine Nackenbeschwerden sind weniger geworden. Ich stelle positiv fest, dass ich mich nachts nicht mehr in die Bauchlage begebe und so meinen Nacken nicht mehr überstrapaziere. Eindeutig, dass auch mein schlafender Körper dieses Kissen nicht „loswerden“ möchte!

Die Seitenkissen kamen in meinen bisherigen Testwochen ehrlicherweise nur in den ersten beiden Nächten zum Einsatz. Leider nehmen sie als Ergänzung zum Nackenkissen so viel Platz im Bett ein, dass mein Mann mich zurecht irgendwann fragte, ob wir überhaupt noch kuscheln dürfen ;-) Auch war die Positionierung der Arme für mich eher ungewohnt. Ich schließe jedoch nicht aus, dies noch einmal zu testen. Möglicherweise verbessern sich meine gelegentlichen Beschwerden im oberen Rücken damit tatsächlich (…man muss Prioritäten setzen, Schatz! ;-)).

Ob die Seitenkissen wie von Centa-Star beworben außerdem ein tolles Gimmick sind, um angenehmer im Bett das Smartphone zu halten, vermag ich an dieser Stelle nicht zu beurteilen. Für mich persönlich beginnt guter Schlaf schon damit, abends rechtzeitig - und zwar vor dem ins Bett legen - „offline“ zu gehen.

neck protect kissen liege test als gif

Was empfehle ich unseren Kunden?

Für mich ist der Schlaf auf dem NeckProtect® Kissen bisher der Beste, den ich hatte - sogar ein hochwertiges Tempur Kissen aus meiner „Kissen-Kollektion“ konnte hier nicht mithalten. Sind Sie auf der Suche nach einem Kissen, dass Ihnen bei der Linderung von Nackenbeschwerden hilft und Ihre Liegeposition optimiert, ist NeckProtect® definitiv eine Investition wert.

Bei der Wahl des Härtegrads empfehle ich Ihnen, die Beschreibung des Herstellers mit den eigenen Bedürfnissen zu vergleichen und dann nach Gefühl zu entscheiden. Meist liegt man damit offensichtlich ganz richtig. :-)

Möchten Sie mehr über das NeckProtect® Nackenstützkissen, die verschiedenen Varianten und die Seitenkissen erfahren? Die jeweiligen Links finden Sie unter meinem Blogartikel. Gerne sind wir außerdem von Montag bis Freitag zwischen 09:00 - 17:00 Uhr unter der Nummer +49 (0) 711 400 990 30 beratend für Sie da!